Über Steuerberater

Nur Steuerberater unterliegen der gesetzlichen Kontrolle durch die Steuerberaterkammern.

Sie unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht, ähnlich dem Rechtsanwalt, Arzt oder Pfarrer. Gegenüber der Staatsanwaltschaft, Polizei und Steuerfahndung dürfen wir keine Auskunft über unsere Mandaten geben. Nur der Mandant selbst kann ihn davon entbinden.

Datenschutz

Steuerberater darf sich nur bezeichnen, wer das staatliche Steuerberaterexamen erfolgreich bestanden hat. Hierdurch ist die Berufsbezeichnung geschützt, ähnlich wie bei dem Rechtsanwalt oder Arzt. Andere Berufs- oder Unternehmensbezeichnungen sind dagegen nicht geschützt und können von jedem genutzt werden. Hier runter fallen z.B. die Bezeichnungen wie Unternehmensberater, Wirtschaftsberater & Wirtschafts- oder Finanzkanzlei.

Wo Menschen arbeiten, können unter Umständen auch Fehler gemacht werden. Für diesen Fall ist jeder Steuerberater verpflichtet, eine gesetzlich vorgeschriebene Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen. Ohne den Nachweis derselben kann kein Steuerberater tätig werden. Diesen Versicherungsschutz genießen die Unternehmer nur bei Steuerberatern. Anzumerken ist, dass unsere Versicherung in den fast 40 Jahren Tätigkeit lediglich einmal Schadenersatz leisten musste.